Monika Zöller-Engelhardt


Dr. Monika Zöller-Engelhardt ist Akademische Rätin im Arbeitsbereich Ägyptologie des Instituts für Altertumswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Archäologie Mittelägyptens und der altägyptischen Funerärkultur. Seit mehr als 15 Jahren nimmt sie an Grabungskampagnen in Mittelägypten teil. Sie widmet sich unter anderem der Kleinfundforschung, wobei ihr Interesse in der Materialität speziell Holzobjekten gilt. Ihr zweiter Fokus ist die Entwicklung der altägyptischen Sprache, einem Gebiet, in dem sie auch ihre 2016 erschienene interdisziplinäre Dissertation zu ägyptischen Sprachwandelprozessen verfasste.

Derzeit forscht sie unter anderem zu Vorsorge- und Versorgungsaspekten altägyptischer Grabbeigaben, insbesondere hölzernen Modellen und Miniaturen, sowie methodologischen Fragen der Kleinfundforschung.

Ihr Forschungsvorhaben ist in Entwicklung, angesiedelt in der Thematischen Area 1: Umsorgtes Leben.


Projekt: Konzepte der Sorge in der altägyptischen Funerärkultur

 Mitarbeit/Organisation:

01.07.2022: "Sorge(n) des Lebens: Herausforderungen der Vergangenheit, Gegnewart und Zukunft aus Sicht der Ancient Studies", Workshop des Profilbereichs "40.000 Years of Human Challenges", JGU Mainz (organisiert von Stefan Schreiber und Monika Zöller-Engelhardt)


WiSe 2021/22

  • S Methoden und Theorien der ägyptischen Archäologie (Arbeitsbereich Ägyptologie, JGU Mainz)

SoSe 2022

  • S Material Culture in der Ägyptologie (Arbeitsbereich Ägyptologie, JGU Mainz)

in Bearbeitung